Airport Weeze erzielt deutlichen Passagierzuwachs

08-01-2014


Ausblick für 2014 verhalten

Der Airport Weeze hat 2013 insgesamt 2.488.956 Fluggäste begrüßt - ein Zuwachs von 12,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mit dieser Steigerungsrate war der niederrheinische Flughafen im vergangenen Jahr Spitzenreiter unter den Top 20 der deutschen Airports.

Den überwiegenden Anteil an der positiven Verkehrsentwicklung hatte erneut die größte europäische LowCost- Airline Ryanair. Neun Jets hat Ryanair am Airport Weeze stationiert und in den Sommermonaten von hier aus 57 Ziele in Europa und Nordafrika angeboten. Allein im August haben sich über 300.000 Fluggäste für Weeze als Start- oder Zielpunkt ihrer Reise entschieden. Am verkehrsreichsten Tag des vergangenen Jahres, dem 19. Oktober, waren über 11.500 internationale Fluggäste auf 68 Flügen von und nach Weeze unterwegs. Die Hitliste der beliebtesten Ziele des vergangenen Jahres wird angeführt von London, Mallorca und Malaga. Deutlich über 100.000 Urlauber und Geschäftsreisende wurden auch auf den Verbindungen nach Katalonien (Girona), Alicante und Mailand gezählt. Mit rund 100.000 Passagieren ist der Airport Weeze im vergangenen Sommer außerdem zum beliebtesten deutschen Flughafen für Marokko – Reisende avanciert. Im gesamten Jahr haben über 170.000 Reisende aus den Niederlanden, Deutschland und Marokko die Ryanair - Flugverbindungen nach Tanger, Oujda, Agadir, Fez und Marrakesch gebucht.

Flughafenchef Ludger van Bebber sagte: “Wir freuen uns über die ausgezeichnete Verkehrsbilanz des abgelaufenen Jahres. Für das Jahr 2014 rechnen wir aufgrund der anhaltenden Wettbewerbsverzerrung durch die Luftverkehrssteuer mit einer spürbaren Verkleinerung des Streckenangebotes unseres Partners Ryanair. Zudem lässt die schwache wirtschaftliche Situation in den Niederlanden 2014 eine verhaltene Nachfrage für unseren Flughafen erwarten. Das wird sich in den Passagierzahlen wiederspiegeln.“

Ryanair setzt 2014 vorübergehend mit ihrer Flottenexpansion aus und verstärkt einige ihrer 62 Basen mit den vorhandenen Jets. So setzt Ryanair nach der kürzlich beschlossenen Abschaffung der Flugsteuer in Irland vier Jets dort ein. Diese Verlagerungen wirken sich unmittelbar auf das Flugangebot an anderen Ryanair-Standorten aus. Ryanair hat angekündigt, dass bereits im kommenden Jahr temporäre Angebotsreduzierungen erneut geprüft werden. Diese könnten mit den dann eintreffenden, neuen Flugzeugen kompensiert werden.